Vor ein paar Tagen bin ich über ein Kieler Brötchen Rezept von herzelieb gestopelt, was mir auf Anhieb gefiel. Diese Brötchen mit einer kraterartigen Kruste, musste ich unbedingt ausprobieren. Das Rezept von herzelieb hat mich inspiriert und diente mir als Grundlage. Bei der Recherche habe ich gelesen, dass es einiges mit der Bezeichnung und dem Ursprung auf sich hat. Mehr darüber kann man in dem Artikel “

Beim nächsten Mal würde ich einige Dinge ein wenig anders machen, um so das Ergebnis für mich zu optimieren. Heute jedoch schreibe ich über den ersten Versuch, der natürlich noch verbesserungsfähig ist.

Portionen1 Menge

Zutaten für Kieler Brötchen
 600 g Mehl (ich habe Weizenmehl Typ 405 verwendet)
 25 g frische Hefe
 1 Teelöffel Honig
 20 g Zucker
 330 ml lauwarme Milch
 30 g weiche Butter
 50 g Schweineschmalz
 50 g Butter
 ½ Teelöffel Salz
 1 Teelöffel Zimt (gemahlen)
 1 Handvoll Eiswürfel

Zubereitung Kieler Franzbrötchen
1

Zerbrösel zunächst die frische Hefe in ein mit lauwarmer Milch gefülltes Glas und gib 1 TL Honig hinzu.

2

Stelle das Glas für rund 20 Minuten beiseite. (Ich stelle es in die Mikowelle und schließe die Tür – aber bitte NICHT die Mikrowelle einschalten!)

3

Vermische nun den Zucker mit dem Mehl.

4

Nach etwa 20 Minuten gibst du die Milch mit der Hefe zu dem Mehl und verarbeitest das Ganze zu einem geschmeidigen Teig. Entweder ganz traditionell mit den Händen oder aber mit der Küchenmaschine.

5

Ich habe den Teig rund 8 Minuten mit der Kitchenaid und dem Knethaken auf Stufe 2 geknetet.

6

Danach teilst du den Teig in je 83-84 g Teile auf und formst diese zu kleinen Kugeln.

7

Die Butter, Schmalz, Salz und Zimt habe ich am Abend zuvor angerührt, was jedoch nicht unbedingt notwendig ist.

8

Gib nun das Butter-Schmalzgemisch auf eine saubere Arbeitfläche und drücke ein Laib mit kreisenden Bewegung in das Fett. Das Schleifen für die perfekten Brötchen muss ich noch einmal in Ruhe üben, ich habe es zum ersten Mal gemacht und mich zuvor nicht informiert – Übung macht den Meister!

9

Verteile nun je 6 Laibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Ich habe 1 herkömmliches Backblech mit Backpapier verwendet und meinen großen Ofenzauberer von Pampered Chef®, damit ich einen Vergleich habe.

10

Stelle eine für den Ofen geeignete Schale oder Fettpfanne auf den Boden des Backofens und heize den Ofen auf 230 °C vor.

11

Bevor du das erste Backblech in den Ofen schiebst, wirfst du eine Handvoll Eiswürfel in die heiße Fettpfanne, so verteilt sich der Wasserdampf gut im Ofen.

12

Backe die Brötchen für 20 Minuten – die letzten 5 Minuten stellst du von Ober-/Unterhitze auf Umluft oder du öffnest die Backofentür einen Spalt. Beim nächsten Versuch werde ich ich die Temperatur jedoch auf 210°C herabsetzen, da sie etwas zu dunkel geworden sind.

13

Die Laibe auf dem großen Ofenzauberer habe ich ohne Eiswürfel und nur 15 Minuten gebacken, sie sind zwar heller, aber auch nicht so schön hochgegangen, wie man auf den Bildern erkennen kann. Das liegt vermutlich an dem fehlenden Wasserdampf…

14

Lege die Kieler zum Abkühlen auf ein Auskühlgitter*.

Viel Freude beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Wir haben die Kieler Brötchen mit selbstgemachter Himbeer-Rhabarber-Mamelade genossen. Mmmmh, himmlisch lecker!

Bewertung

 

Zutaten

Zutaten für Kieler Brötchen
 600 g Mehl (ich habe Weizenmehl Typ 405 verwendet)
 25 g frische Hefe
 1 Teelöffel Honig
 20 g Zucker
 330 ml lauwarme Milch
 30 g weiche Butter
 50 g Schweineschmalz
 50 g Butter
 ½ Teelöffel Salz
 1 Teelöffel Zimt (gemahlen)
 1 Handvoll Eiswürfel

Zubereitung

Zubereitung Kieler Franzbrötchen
1

Zerbrösel zunächst die frische Hefe in ein mit lauwarmer Milch gefülltes Glas und gib 1 TL Honig hinzu.

2

Stelle das Glas für rund 20 Minuten beiseite. (Ich stelle es in die Mikowelle und schließe die Tür – aber bitte NICHT die Mikrowelle einschalten!)

3

Vermische nun den Zucker mit dem Mehl.

4

Nach etwa 20 Minuten gibst du die Milch mit der Hefe zu dem Mehl und verarbeitest das Ganze zu einem geschmeidigen Teig. Entweder ganz traditionell mit den Händen oder aber mit der Küchenmaschine.

5

Ich habe den Teig rund 8 Minuten mit der Kitchenaid und dem Knethaken auf Stufe 2 geknetet.

6

Danach teilst du den Teig in je 83-84 g Teile auf und formst diese zu kleinen Kugeln.

7

Die Butter, Schmalz, Salz und Zimt habe ich am Abend zuvor angerührt, was jedoch nicht unbedingt notwendig ist.

8

Gib nun das Butter-Schmalzgemisch auf eine saubere Arbeitfläche und drücke ein Laib mit kreisenden Bewegung in das Fett. Das Schleifen für die perfekten Brötchen muss ich noch einmal in Ruhe üben, ich habe es zum ersten Mal gemacht und mich zuvor nicht informiert – Übung macht den Meister!

9

Verteile nun je 6 Laibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Ich habe 1 herkömmliches Backblech mit Backpapier verwendet und meinen großen Ofenzauberer von Pampered Chef®, damit ich einen Vergleich habe.

10

Stelle eine für den Ofen geeignete Schale oder Fettpfanne auf den Boden des Backofens und heize den Ofen auf 230 °C vor.

11

Bevor du das erste Backblech in den Ofen schiebst, wirfst du eine Handvoll Eiswürfel in die heiße Fettpfanne, so verteilt sich der Wasserdampf gut im Ofen.

12

Backe die Brötchen für 20 Minuten – die letzten 5 Minuten stellst du von Ober-/Unterhitze auf Umluft oder du öffnest die Backofentür einen Spalt. Beim nächsten Versuch werde ich ich die Temperatur jedoch auf 210°C herabsetzen, da sie etwas zu dunkel geworden sind.

13

Die Laibe auf dem großen Ofenzauberer habe ich ohne Eiswürfel und nur 15 Minuten gebacken, sie sind zwar heller, aber auch nicht so schön hochgegangen, wie man auf den Bildern erkennen kann. Das liegt vermutlich an dem fehlenden Wasserdampf…

14

Lege die Kieler zum Abkühlen auf ein Auskühlgitter*.

Kieler Brötchen mit Schmalz und Zimt

*Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf solch einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link eine Bestellung ausführst, erhalte ich von dem Anbieter/Partner eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis dadurch jedoch nicht. Für mich ist diese kleine Provision jedoch eine großartige Unterstützung, damit ich weiterhin neue Rezepte entwickeln und dir hier vorstellen kann. Herzlichen Dank im Voraus!

♥ Vielen lieben Dank für deinen Besuch bei HIMMLISCH LECKER. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich darüber. ♥

Möchtest du dieses Rezept innerhalb weniger Sekunden überall griffbereit haben? Dann kann ich dir wärmstens die App Recipe Keeper* empfehlen. Einfach die URL dieses Rezeptes via Copy and Paste in die App einfügen – fertig! Alles wird automatisch in die App übertragen und du kannst sogar mit nur einem Klick eine Einkaufsliste generieren. Ist das nicht total genial?! Probier’s aus! Ich bin begeistert!

Für weitere Infos einfach auf das Logo klicken und du gelangst zur Entwicklerseite. Viel Spaß beim Ausprobieren!


Recipe Keeper App

*Unbeauftragte/unbezahlte Werbung